Gardasee

      

“ In der Kürze liegt die Würze”

Stellplatz-Fakten:

Koordinaten: Camping Europa Via Al Cor 4, - 38060 - Torbole - Trento Öffnungszeiten: 20/3 - 2/11 Mittagsruhe/ Nachtruhe Preise: 1 Wohnmobil, 2 Personen und 1 Hund: 32,50 € / Übernachtung (April 2017) Anzahl der Plätze: Beschaffenheit: Rasen,Sand, Schotter Strom: ja Wasser: ja Entsorgung: ja Duschen: ja Toiletten: ja Hunde erlaubt: ja, überall Wlan: Kiosk: Brötchen: Schwimmbad: Bewacht: ja Bewertung :

Campingplatz Europa am Gardasee

Freitag 14.04. 2017 Um 8.30 war Abfahrt, bei 5°C aber sonnigen Wetter. Wir wollten für ca. 3 Wochen zum Gardasee und wählten die Route über Würzburg-Füssen-Reschenpass-Torbole am Gardasee. In Würzburg übernachteten wir am Campingplatz Kalte Quelle und fuhren am nächsten morgen weiter nach Füssen zum Wohnmobilstellplatz Camper`s Stop, auch hier blieben wir eine Nacht und fuhren dann weiter über den Reschenpass nach Italien zum Gardasee. Die gesamte Anreise von zu Hause bis zum Gardasee (ca.  1100 KM) verlief ohne Stau , nur die letzten 10 KM vor dem Gardasee ging es nur noch im Schneckentempo weiter, die kleinen Orte mit ihren Verkehrskreiseln konnten die Fahrzeuge zu Ostern nicht mehr verkraften. So kamen wir mit einer halben Stunde „Verspätung“ am Ostersonntag an unserem Ziel am „Campingplatz Europa“ in Torbole am Nordufer des Gardasees an. Über eine sehr, sehr enge Zufahrt erreichten wir den Parkplatz an der Rezeption, der Campingplatz war ausgebucht, doch wir konnten einen sehr schönen Platz von einen Abreisenden übernehmen, das nenne ich Timing. Das Wetter in Torbole war sonnig, zeitweise bis 20 Grad warm, aber etwas windig. An der Strandpromenade dann der erste Schock, Menschen über Menschen, es war voll, nein- überfüllt. Mit dem Fahrrad konnten wir gar nicht an der Promenade lang fahren, selbst zu Fuß kam man nur langsam und nervend voran, nichts für uns, schon gar nicht mit Hund im Schlepptau. Wir fanden nach einiger Zeit einen Flußwanderweg und konnten mit Jonny, unseren Jack Russel, erst einmal in Ruhe Gassi gehen. Mit dem Fahrrad haben wir dann noch kurz die Gegend erkundet und sind dann zum CP zurück um zu grillen, echte deutsche Bratwurst! Unser erster Tag am Gardasee war irgendwie enttäuschend, mal sehen was der Montag bringt. Am Montagmorgen sind wir  dann bereits um 6.30 aufgestanden und beschlossen eine Runde am Gardasee sowie im Ort mit Jonny spazieren zu gehen. Herrlich, von dem Trubel am Vortag war nichts mehr da, der Gardasee zeigte sich uns von einer ganz anderen Seite, traumhaft schön und ruhig. Wir besorgten uns Brötchen im Ort und frühstückten schließlich im WOMO. Nach dem Frühstück gingen wir mit Jonny und 2 Stühlen zum Kiesstrand und genossen die Sonne und die noch anherrschende Ruhe an der Strandpromenade. Später fuhren wir mit den Fahrrädern an der Promenade entlang zum nächsten Ort (Riva) und weiter über Stock und Stein durch die Umgebung. Nach unserere Fahrradtour wurde wieder am CP gegrillt und mit einem Glas Wein haben wir den wunderschönen Tag ausklingen lassen. Am nächsten Tag hatten wir eine ausgiebige Fahrradtour geplant, wir fuhren über Arco zum See Largo di Cavedine und wieder zurück. Eine tolle Tour durch die Gebirgslandschaft entlang an dem Gebirgs-Fluß mit Zwischenstopp an der Bike & Wine Bar wo wir vorzüglich Mittag gegessen haben, für wenig Geld bekommt man regionale Leckereien und vorzüglichen Wein. Die Tour verlief überwiegend flach, kurz vor dem See mussten wir allerdings eine Steigung von 20% überwinden, unsere E-Bikes mussten alles geben! Auf der ganzen Tour staunten wir über die tolle Landschaft und Natur, auch unser Hund Jonny war begeistert und erfreute sich bei den Pausen an den Gebirgsbächen. Zurück am CP angekommen war erst einmal chillen angesagt, auch die Tourplanung für den nächsten Tag wurde ausgearbeitet. Wir wollten weiter mit dem Wohnmobil nach Süden, zum „Campingplatz Capuccini“ in Peschiera.

 Campingplatz Europa in Torbole am Nordufer vom Gardasee