Füssen

Camper`s Stop

      

“ In der Kürze liegt die Würze”

Stellplatz-Fakten:

Koordinaten: GPS-Daten: 10°42´07" O 47°34´54" N Abt - Hafner - Straße 9 87629 Füssen Öffnungszeiten: Ganzjährig durchgehend Mittagsruhe/ Nachtruhe Nachtruhe von 23.00-06.00 Uhr An und Abreise aber erlaubt. Preise: 14,- pro Wohnmobil Anzahl der Plätze: ca. 100 Beschaffenheit: fein gesplitteter Untergrund Strom: ja, extra zahlbar an Säüle, Abrechnung nach KWh Wasser: ja Entsorgung: ja Duschen: ja Toiletten: ja Hunde erlaubt: ja Wlan: Kiosk: direkt neben an: Aldi Lidl, Bäckerei… Brötchen: direkt neben an: Aldi Lidl, Bäckerei… Schwimmbad: Bewacht: Bewertung :

Camper`s Stop

April 2017 Stellplatz für ca.100 Wohnmobile im Gewerbegebiet, am Stadtrand von Füssen. Großzügig bemessene Fahrwege, nummerierte Parzellen mit ebenem, fein gesplittetem Untergrund. Geschützte Lage abseits der Hauptstraßen. Rezeption mit Kassenautomat, Sanitäranlage mit Waschmaschine, Trockner, Spülküche und Hundedusche. Gasflaschentausch am Platz, Bäckerei, Aldi und Lidl gleich nebenan. Für die Durchreise nach Italien oder für die Besichtigung vom Schloss Neuschwanstein gut geeignet. Das Schloss Neuschwanstein ist gut mit dem Fahrrad zu erreichen, eine Bushaltestelle ist auch in der Nähe des Stellplatzes. Wir nutzten den Stellplatz für unsere Anreise zum Gardasee, haben tagsüber eine Fahrradtour zum Schloss unternommen, den Froggensee und die Umgebung erkundigt, nach einer Übernachtung sind wir dann weiter über den Reschenpass nach Italien zum Gardasee. Um 12.00 Uhr sind wir am Stellplatz „Camper Stop“ in Füssen angekommen. Rauf auf dem Platz, Stellplatz angefahren, dann zum Ticketautomaten, - für eine Übernachtung bezahle ich 14,- € am Ticketautomaten, der Automat wirft 2 Tickets aus, ein Ticket für das WOMO, das andere muss ich ausfüllen mit Name, Nummernschild und Platznummer. Mist, Platznummer nicht gemerkt, also nochmal zurück zum Stellplatz und Nummer aufschreiben. Das nun ausgefüllte Ticket kommt nun in einen Briefkasten neben den Kassenautomaten, das war’s. Das Wetter ist bewölkt aber mit 15 Grad noch einigermaßen erträglich, Doris will unbedingt das Schloss Neuschwarnstein sehen, also Fahrräder raus und los geht’s. Tolle Radwege in umwerfender Umgebung führen uns zum Schloss, hier ist die Hölle los, Menschenmassen ohne Ende, Bus an Bus werden die Touristen aus allen Ländern der Welt angekarrt. Wahnsinn. Wir machen einige Bilder vom Schloss und der Umgebung sowie von dem Trubel und dann wieder nichts weg, zu viele Menschen. Bei der Fahrradtour kamen wir an dem Froggensee vorbei, zu unserem Erstaunen hatte der See in weiten Teilen kein Wasser, Da das Flussbett aber hart und begehbar war hatte Jonny seinen Spaß, freier Auslauf ohne Leine, er war in seinem Element. Nach 3 Stunden Fahrradfahren und vielen Eindrücken sind wir wieder am Stellplatz angekommen. Relaxen ist angesagt und die Vorbereitung für die Anreise über den Reschenpass zum Gardasee, Campingplatz Europa in Torbole.
Der See heißt Reschensee, und er liegt so malerisch am Dreiländereck zwischen Italien, Österreich und der Schweiz, dass er jedes Jahr 70 000 Urlauber anlockt; weil er am Reschenpass liegt, genießt er zudem die flüchtige Aufmerksamkeit von bis zu 8000 Autofahrern - täglich. Auch wir waren begeistert und legten hier einen Zwischenstopp ein. Der Stausee flutete ein ganzes Dorf, nur der Kirchturm ragt heute noch aus dem See.